Sehenswürdigkeiten - Mühlbastei Bautzen

Sehenswürdigkeiten in Bautzen

14

Türme

39

Burgen & Schlösser

3

Museen

Reichenturm

Ein Wahrzeichen von Bautzen

Er ist bekannt als schiefster Turm nördlich von Pisa: Der Reichenturm hat eine Neigung von 1,41 Metern. Oben, in 56 Metern Höhe, haben Sie einen phantastischen Ausblick über die gesamte Stadt bis hin zum Oberlausitzer Bergland. Ein Erlebnis für groß und klein, den Turm zu besteigen. Geöffnet von April bis Oktober, täglich 10 bis 17 Uhr.

Lauenturm

Bautzens ältester Turm wurde nach „Löwen“ benannt, denn der Sage nach gab es hier welche. Und spannende Sagen und Geschichten erfährt man dort viel. Der Turm mit dem grandiosen Rundumblick öffnet seine Pforten immer Mittwochs und Samstags.

Gedenkstätte Bautzen (ehemaliges Staatsgefängnis)

Es wurde „Mielkes Privatknast“ genannt. Doch schon vor DDR-Zeiten war das Bautzner Gefängnis berüchtigt. Heute erinnern Ausstellungen am Orginalschauplatz an die Geschichte der Strafanstalt, mit vielen Haftschicksalen, ergreifenden und unfassbaren Erzählungen der Zeitzeugen, und den politischen Hintergründen. Täglich ab 10 Uhr

Hexenhäuschen

Es heißt, das „Hexenhäusel“ habe all den Bränden und Kriegen der Jahrhunderte standgehalten, weil es durch den Feuersegen einer Roma-Frau geschützt wurde. In jedem Fall ist es eines der ältesten bewohnten Häuser der Stadt, erbaut vor über 400 Jahren als Fischerhütte.

Ortenburg

Auf einem Felsplateau über der Spree erhebt sich diese wunderschöne Burg in der Bautzener Altstadt, zwischen dem bekannten Matthiasturm und dem Burgwasserturm. Im Hof, neben der Figurengruppe „Rietschelgiebel“ in der Glasfront des Burgtheaters und dem Restaurant „Burghof“, findet der beliebte Theatersommer statt.

Stadtmuseum

Zur ständigen Kunstsammlung gehören Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren, Max Liebermann, Otto Dix und Carl Lohse. Doch das Museum lebt auch durch seine vielfältigen Ausstellungen, mal zu Oberlausitzer Bekleidung des 19. Jahrhunderts, mal zum Thema „Bautzner Klempner einst und heute“. Das Regional- und Kunstmuseum ist nur Montags geschlossen.

St. Petri Dom

Der Dom St. Petri zu Bautzen ist eine der größten Simultankirchen Deutschlands: Hier teilen sich Katholiken und Protestanten die Räumlichkeiten. Oben im Domturm, in 83 Metern Höhe, lebt eine Familie, und zwar schon seit 1900, in der mittlerweile vierten Generation. Das gibt es in Europa nur noch zweimal – beide Male in Sachsen. Der Turm wird von Ostern bis Dezember an Wochenenden und Feiertagen geöffnet, jeweils von 13-17 Uhr.

Alte Wasserkunst

Wie bekommt man im 16. Jahrhundert das Trinkwasser aus der Spree in die Stadt hochgepumpt? Mit einem Wasserrrad, einer Pumpenanlage und der Schwerkraft. Und, der Sage nach, dem Traum eines Mönches. Funktioniert hat es jedensfalls! Heute ist dieses Wahrzeichen der Stadt ein technisches Museum und täglich von 10 Uhr geöffnet (im Januar nur an Wochenenden). Sensationeller Ausblick!